2019-09-24-%ce%bb%ce%b5%ce%b9%cf%88%ce%b9%ce%b1-%cf%80%ce%bf%cf%81%cf%84%cf%81%ce%b1%ce%b9%cf%84%ce%bf-%cf%84%ce%bf%cf%85-%cf%80%ce%b1%cf%84%ce%b5%cf%81%ce%b1-%cf%83%ce%b5-%ce%ba%ce%b1%ce%b9%cf%81

„Briefe aus Athen“ von Timon Koulmasis, Europa-Haus Leipzig

Ελληνικά

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen der Stadt Leipzig 2019 präsentiert die Griechische Kulturstiftung den Dokumentarfilm von Timon Koulmasis „Briefe aus Athen“

Dienstag, 24. September 2019, 19:00 Uhr
Saal der Europäischen Stiftung für Bildung und Kultur der Rahn-Dittrich Group, Polnisches Institut Berlin, Filiale Leipzig, Europa-Haus Leipzig e. V. (Markt 10, 04109 Leipzig)

Der Film läuft in griechischer und deutscher Originalversion mit deutschen Untertiteln. Im Anschluss Videogespräch mit dem Regisseur in deutscher Sprache.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Griechischen Kulturstiftung Berlin, Europa-Haus Leipzig e. V., Städtepartnerschaftsverein Leipzig-Thessaloniki e. V., Griechen-Haus Leipzig

»Vor dem Hintergrund der deutschen Besatzung in Griechenland (1941-1944) erzählt dieser Film die Liebesgeschichte zwischen meinem Vater, Assistent am geheimnisvollen Deutschen Wissenschaftlichen Institut Athen – welches von der Besatzungsmacht finanziert, in Wahrheit aber ein Refugium des Widerstandes war – und der aus Konstantinopel stammenden Kunststudentin Nelly. Er zeichnet auch das Bild ihres Freundes Rudolf Fahrner, Gründer des Instituts, Intimfreund der Brüder Stauffenberg und einer der wenigen Mitverschworenen des 20. Juli, die die auf den Attentatsversuch auf Hitler folgenden Repression überlebt haben.«