ligouris-dialog-berlin-web2

DIALOG VON BERLIN von NICOS LIGOURIS

Ελληνικά

Die Griechische Kulturstiftung lädt Sie und Ihre Freundinnen und Freunde ein zur Vorführung des Films

DIALOG VON BERLIN von NICOS LIGOURIS

am Montag, dem 12. Februar 2018, um 19:00 Uhr
im Tschechischen Zentrum Berlin [Wilhelmstraße 44, 10117 Berlin (Eingang: Mohrenstraße)].

Die Vorführung findet statt im Rahmen vom DokuMontag des Tschechischen Zentrums Berlin und in Zusammenarbeit mit EUNIC Berlin.

Der Film läuft in griechischer Originalversion mit deutschen Untertiteln.
Im Anschluss Filmgespräch mit dem Regisseur (in deutscher Sprache)
Eintritt frei

Mit seinem neuen Film „Dialog von Berlin“ unternimmt der griechische Regisseur Nicos Ligouris den spannenden Versuch, am Beispiel von Berlin und Westkreta die Besonderheiten des europäischen Südens und Nordens zu erkunden und wechselseitige Beeinflussungen beider Kulturen in Vergangenheit und Gegenwart zu entdecken. Seine filmische Reise führt ihn immer wieder von Berlin nach Griechenland und zurück, er porträtiert Menschen, die wie er zwischen beiden Kulturen pendeln und besucht unterschiedliche Orte wie einen griechischen Wochenmarkt oder den Berliner Pergamon-Altar, um dort dem Wesen der jeweiligen Kulturen auf den Grund zu kommen.

„Als scharfsinniger Beobachter und treffsicherer Kommentator stellt Ligouris linear und einfach erzählten alltäglichen Straßenszenen, die er im Laufe der letzten Jahre gedreht hat, seinen komplexen persönlichen Kommentar gegenüber. Sein Ziel ist nicht die von Stereotypen bestimmte Polarisierung von Nord und Süd, sondern das Betrachten beider Regionen als unterschiedliche Manifestationen des menschlichen Zustands“ beschreibt Rezensentin Kalliope Poutouroglou das Anliegen des Films. Dabei hebt sie die Sensibilität und den intellektuellen Wagemut des Regisseurs Ligouris hervor, dessen kluge Spiel- und Dokumentarfilme mit internationalen Preisen geehrt wurden. Sein Filmessay „Dialog von Berlin“ lief auf mehreren Festivals und wurde beim Docfest Chalkida 2017 ausgezeichnet.

Nicos Ligouris ist in Athen geboren. Er studierte Jura an der Athener Universität und schrieb Filmkritiken in der von Theo Angelopoulos gegründeten Filmzeitscrift „Synchronos Kinimatographos“. Anschließend studierte er an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Nicos Ligouris hat sieben abendfüllende Filme gemacht – der letzte ist das Filmessay DIALOG VON BERLIN (2017) – als auch eine Reihe von Portraits von renommierten Filmregisseuren, wie Alexander Sokurov, Jacques Doillon, Paul Vecchiali und Theo Angelopoulos. Sein Spielfilm HERZ AUS STEIN erhielt beim internationalen Filmfestival Thessaloniki 2005 den Drehbuchpreis. Sein Dokumentarfilm SOMMERBLITZE erhielt beim Dokumentarfilmfestival Thessaloniki 2004 den Preis für den besten Film, beim ECOCINEMA Rhodos 2004 den Preis für den besten Mittelmeerfilm und beim Filmfestival von Montpellier 2004 eine lobende Erwähnung. Sein Dokumentarfilm DIE LIEBENDEN VON AXOS  erhielt beim Dokumentrfilmfestival von Thessaloniki 2008 drei Preise – den Fipresci-Preis, den Preis des Griechischen Filmzentrums und den Preis des Fernsehsenders ERT 3 – und beim Los Angeles Greek Filmfestival 2008 den Preis für den besten Dokumentarfilm. Sein Filmessay DIALOG VON BERLIN erhielt beim Docfest Chalkida 2017 eine ehrende Auszeichnung.

Eine EUNIC-Veranstaltung der Griechischen Kulturstiftung und des Tschechischen Zentrums Berlin

Dialog von Berlin
D/GR 2017, 80 Min., OmU, Drehbuch und Regie: Nicos Ligouris, Produktion: Jost Hering und Nicos Ligouris


Bilder von der Veranstaltung