Berlin14:10b

Alekos Vl. Levidis: „Meine Editionen“

Ελληνικά
English

Donnerstag, 16. Oktober 2014
Eröffnung der Ausstellung von
Alekos Vl. Levidis
„Meine Editionen“
in den Räumen der Griechischen Kulturstiftung
am Monbijouplatz 12 (2. OG), 10178 Berlin.

„Meine Editionen“
„Von klein auf habe ich auf jedes Stück Papier gezeichnet, das mir in
die Hände fiel. Als ich realisierte, dass diese Lieblingsbeschäftigung
von mir etwas mehr als ein Spiel war, fing ich an, den Zeichenblock
systematisch zu benutzen.

Als ich ins Ausland ging, begann ich,
Taschennotizbücher zu verwenden, die ich immer bei mir tragen konnte. Schnell nahmen diese Notizblocks die Form bebildeter Tagebücher an. Ich schrieb Dinge nieder, machte mir Notizen und Kopien, brachte die ersten Ideen für künftige Werke zu Papier, setzte Farbtafeln zusammen. Ich ließ mich aufs Glück ein, aber auch ein bisschen auf die Inszenierung. Ich sah das Buch immer als eine Schachtel voller Träume an und beschloss, dass die Notizblocks meine Editionen sind. So setzte ich das Spiel fort und setze es weiterhin fort.“
Alekos Vl. Levidis

Der Maler Alekos Vl. Levidis wurde 1944 in Athen geboren. Er studierte Regie/Bühnenbild in Paris (Université du Théâtre des Nations) und Architektur in Genf (E.A.U.G. École d’Architécture de l’Université de Genève). Er lebt und arbeitet in Athen. Bislang hatte er 23 Einzelausstellungen und nahm an 26 Gruppenausstellungen teil. Werke von ihm gibt es auch in privaten Sammlungen. Er hat Wandmalereien in Athen, Kifissia, Syros und Arta geschaffen. Darüber hinaus ist er als Bühnenbildner (Nea Skini, Nationaltheater u.a.) tätig gewesen und hat viele Buch-Cover für verschiedene Verlage (Agra, PEK, Hestia, Kedros, Megaron Athen u.a.) gestaltet. Er hat acht Bücher/Kataloge herausgegeben und das Buch „Plinius der Ältere – Über die altgriechische Malerei“ (35. Buch der Naturalis Historia) übersetzt und kommentiert (Agra-Verlag).